Erster Sieg in der neuen EWE-Arena

Die beeindruckende Serie der Telekom Baskets hält. Beim deutschen Vizemeister in Oldenburg holten die Bonner den fünften Ligaerfolg in Serie und gewannen zum ersten Mal in der neuen EWE-Arena der Oldenburger Baskets. Bester Bonner Werfer war Benas Veikalas.

Beide Teams hatten zu Beginn ihre Schwierigkeiten. Die Gäste kamen aber schneller und besser ins Spiel. Mit guter Verteidigung setzten sie die Hausherren unter Druck und konnten sich leicht absetzen (2:8). Vor allem der einmal mehr in der Starting Five stehende Andrej Mangold machte Oldenburg das leben schwer. Mit einer drei-Punkte-Führung für Bonn ging es ins zweite Viertel (12:15).

Anders als noch in den letzten Spielen brachen die Bonner Baskets an diesem Sonntag im zweiten Abschnitt nicht ein. Zwar konnte Oldenburg zwischenzeitlich eine knappe Führung erobern (20:19), das Team von Mathias Fischer konterte aber sofort und holte sich seinen Vorsprung zurück. Mit 34:40 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild: Oldenburg legte einen Gang zu und verkürzte wieder (41:42), aber Bonn zeigte sich nur mäßig beeindruckt und gab ebenfalls mehr Gas. Vor allem aus der Distanz zielten die Gäste jetzt besser. Was Oldenburg auch versuchte, Bonn fand ein Mittel. Mit einem fast zweistelligen Vorsprung ging es in den Schlussabschnitt (52:61).

Die Bonner Fans begannen jetzt endgültig an den ersten Erfolg in der neuen Halle zu glauben. Konsequent verteidigte das Team und machte vorne die wichtigen Punkte. Oldenburg fiel nicht mehr viel ein. Auch die Gäste an die Freiwurflinie zu schicken, war nicht das richtige Rezept. Den letzten Treffer der Partie machte Benas Veikalas von genau dort zum 75:86 und damit zum verdienten Auswärtserfolg.

Veikalas war mit 21 Punkten bester Bonner Schütze. Kapitän Jared Jordan sorgte für 15 Zähler, fünf Assists und sechs Rebounds. Ryan Brooks (13), Donatas Zavackas (11) und Jamel McLean (ebenfalls 11) punkteten auch zweistellig, McLean schnappte sich zudem sieben Rebounds.

Bonns Trainer Fischer war vor allem zufrieden, weil sein Team besser am Brett gearbeitet hatte: „Wir wollten heute den Ball gut bewegen und haben eine gute Balance zwischen Inside- und Outside-Scoring erzielt. Unsere Trefferquote aus der Distanz war hervorragend, aber auch defensiv haben wir uns gut auf den Gegner eingestellt, obwohl der Eurocup die Vorbereitung sehr kurz hat werden lassen. Insgesamt bin ich sehr stolz auf mein Team, vor allem weil wir heute sehr gut im Rebound gearbeitet haben, was bislang unsere Schwachstelle in der Saison war.“

Am Mittwoch steht wieder Europapokal auf dem Programm. Um 19.30 Uhr empfangen die Bonner das Team aus Zaragossa im Telekom Dome. Dann soll auch international der erste Sieg eingefahren werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s