Verstärkung für die Zweite

© Sebastian Derix

Ein bekanntes Basketball-Forum explodierte beinahe: Ein lokaler Journalist hatte über Twitter verkündet, der amerikanische Nachwuchs-Basketballer Gerald Beverly habe ihm gesagt, er wechsele nach Deutschland zu den Telekom Baskets. Sollte das die erhoffte Verstärkung auf einer der großen Positionen sein? Ein Spieler aus der NCAA II? Das kann nicht sein, sagten die einen. Er hat diverse NBA-Clubs auf sich aufmerksam gemacht, wieso soll er uns nicht helfen, sagten die anderen.

Seit heute herrscht Klarheit: Gerald Beverly wechselt tatsächlich nach Bonn. Er wird aber in erster Linie in der zweiten Mannschaft der Baskets spielen. Trainieren soll er zudem mit den Profis. Außerdem soll er bereit stehen, wenn sich einer der Langen aus der Stammmannschaft verletzt. Auch für den Eurocup, in dem es keine Begrenzung der nicht-deutschen Spieler gibt, soll er zur Verfügung stehen.

Für ein Jahr hat Beverly in Bonn unterschrieben. Regionalliga-Coach Thomas Adelt zeigte sich von der Verpflichtung begeistert: „Ich bin sehr glücklich, dass wir Gerald verpflichten konnten, das ist eine tolle Sache! Er wird mit seiner Athletik und seinem Willen sich zu verbessern viele überraschen, und auch der ersten Mannschaft im Training weiterhelfen können. Wir hatten ihn schon etwas länger im Blick, mussten aber erstmal abwarten, da er beispielsweise noch NBA Workouts bei den Phoenix Suns und Toronto Raptors hatte.“

Adelt weiter: „Trotz des ganzen externen Hypes war für ihn aber eigentlich klar dass er noch nicht soweit ist. Er wird jetzt die Chance bekommen, auf höchstem Niveau zu trainieren und im Notfall in der Bundesliga einzuspringen. Gleichzeitig wird er natürlich mit unseren jungen deutschen Spielern individuelle Workouts haben und in der 2. Mannschaft viel Spielzeit generieren, so dass er sich in unserem Programm gut weiter entwickeln kann.“

Der 21-Jährige spielte zuletzt am College in Buffalo für die Daemen Wildcats, wo er in seiner Senior-Saison im Durchschnitt 33,5 Minuten auf dem Feld stand. In dieser Zeit war er mit 20 Punkten, 3,5 Blocks und zwölf Rebounds pro Spiel der wichtigste Mann seines Teams.  Dementsprechend üppig fallen seine Auszeichnungen aus: First-Team und „defensive player of the Year“ in seiner Conference , USCAA Div 1 Player of the Year, Male Athlete of the Year seines Colleges und YMCA Volunteer of the Year sind die wichtigsten Titel, die dem Forward verliehen wurden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s