Nachhilfe im eigenen Wohnzimmer

© Sebastian Derix

Der Kranz Parkhotel Cup bot großartigen Basketball und eine Lehrstunde im eigenen Wohnzimmer. Die Telekom Baskets hatten mit Darüssafaka Istanbul, Bayern München und Scandone Avelliono echte Hochkaräter eingeladen. Dass sie selbst dabei am Ende nur den vierten Platz erreichten, scheint verschmerzbar und war in gewissen Maße zu erwarten.

Coach Silvano Poropat war deshalb zumindest nach dem zweiten Spiel seiner Mannschaft nicht komplett unzufrieden, auch wenn er noch Verbesserungsbedarf sah: „Ich denke, dass wir ein paar Sachen in der Vereidigung noch lernen müssen. Zum Beispiel müssen wir uns besser positionieren und die gegnerischen Dreier besser verteidigen. In der Offensive dribbeln wir manchmal zuviel. Da müssen wir den Ball noch besser bewegen.“

Eines wurde im Gespräch klar: Der Coach verlangt viel von seinem Team. Ryan Thompson kam zum Beispiel nach nur einem Mannschaftstraining aufs Parkett. Am Samstag konnte man das sehen, am Sonntag zeigte er sich schon verbessert. Poropat: „Mit Pausieren kommt er nicht weiter. Wir haben ihn ins kalte Wasser geworfen und er muss sich da jetzt frei schwimmen. Man hat gesehen, was für eine Klasse er hat. Wenn er die kommenden Wochen durch trainiert, dann kann man noch viel mehr von ihm erwarten.“

Durch Thompsons Einsatzzeit hat sich die einiger anderer Spieler verändert. Yorman Polas-Bartolo schien das nicht recht zu schmecken. Zumindest offensiv hatte er nicht sein bestes Wochenende. „Die Spieler müssen lernen, dass es solche Tage gibt. Dann müssen sie Wege finden, um damit umzugehen und da raus zu kommen“, so der Cheftrainer, „Ich denke, keiner meiner Spieler will in der Pro B spielen und 38 Minuten Spielzeit im Schnitt haben. Das ist ein Lernprozess.“

Im Fall der Verletzung von Florian Koch konnte der Coach vorsichtige Entwarnung geben: „Er hat einen Schlag aufs Knie bekommen. Aber er hat sich durchgebissen und auch heute wieder gespielt und positiv reagiert. Ich denke nicht, dass es so schlimm ist.“ Man kann also damit rechnen, dass sowohl Thompson, als auch Koch beim Vorbereitungsturnier in Polen am kommenden Wochenende auf dem Parkett stehen. Auch für den Saisonstart am 24. September bei ALBA Berlin stehen die Chancen gut, dass die Baskets vollzählig antreten werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s