In Ulm keine Chance

© Sebastian Derix

Man kann das Spiel der Telekom Baskets gegen Ulm relativ schnell zusammenfassen: Drei Viertel lang konnten die Bonner einigermaßen mithalten. Dann aber drückte Ulm das Gaspedal noch einmal richtig durch und zog davon. Den Gästen fehlte die Kraft und vielleicht auch die Qualität, um sich erfolgreich gegen die Feuerkraft der Hausherren zu stemmen. Da halfen auch 19 Punkte von Josh Mayo nicht. Zum Vergleich: Ulms Raymar Morgan markierte 26 Punkte – gegen ihn war kein rheinisches Kraut gewachsen.

Anders sah das auf Bonner Seite bei den zuletzt starken Ryan Thompson und Ojars Silinš aus. Beide konnten sich gegen die starke Verteidigung der Gastgeber nur selten durchsetzen. Und wenn das nicht funktioniert, dann fehlen den neu formierten Baskets gegen einen eingespielten Vizemeister am Ende auch die Mittel. Und das, obwohl mit Julian Gamble ein Spieler deutlich besser im Spiel war als in den vergangenen Wochen. Doch auch beim aus Belgien gekommenen Amerikaner ist noch deutlich Luft nach oben.

In Sachen Silinš gibt es derweil auch weiter keine Neuigkeiten. In Ulm noch per Option dabei, scheint ein neuer Vertrag weiter nicht unterschrieben zu sein – egal ob in Bonn oder bei einem anderen Verein. Coach Predrag Krunic sagte vor dem Spiel in Ulm, man hoffe, am Montag Neuigkeiten verkünden zu können. Das klang, als wäre eine Vertragsverlängerung nur noch von Kleinigkeiten abhängig. Ob eine dieser Kleinigkeiten die Spielmacherposition der Baskets bekleiden könnte, ist ebenfalls weiter offen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s