Niederlage zum Jahresabschluss

© Sebastian Derix

Wer die Übertragung des Spiels der Telekom Baskets in Bayreuth am Abend nach dem ersten Viertel abgeschaltet hat, dem kann man sein Handeln nicht verdenken. Gruselig war die Leistung der Bonner in den ersten zehn Minuten. Und sie blieb es auch noch ein paar weitere handelsübliche Zeiteinheiten. Kurz vor der Halbzeit fingen sich die Männer von Coach Predrag Krunic aber. Allein, da mussten sie schon einem Rückstand von 22 Punkten hinterher rennen. Gegen ein in dieser Saison bärenstarkes Bayreuther Team eine Hypothek, die im Prinzip nicht mehr einzulösen ist.

Dennoch gaben die Baskets freilich nicht auf. Coach Krunic hatte zum Pausentee offenbar auch die ein oder andere handfeste Ansage gereicht. Jedenfalls kam seine Mannschaft völlig verändert aus der Kabine. Auf einmal passte es in der Verteidigung und auch offensiv fielen plötzlich die Bälle, die es sich in Halbzeit eins noch mehrfach anders überlegt hatten. Bonn hatte Bayreuth jetzt im Griff und dominierte die Partie. Mit 29:19 ging das dritte Viertel an die Baskets.

Einen Rückschlag gab es dann durch die Verletzung von Bonns AllStar Ryan Thompson. Der Amerikaner landete nach einem Wurf unglücklich und konnte fortan nicht mehr am Spiel teilnehmen. Wie schwer seine Verletzung ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Man müsse die Nacht abwarten und sehen, wie der betroffene Fuß reagiert, teilte der Verein mit. Am Freitag sollen dann weitere Untersuchungen Klarheit bringen.

Letztendlich konnten die Baskets das Spiel trotz aller Anstrengung nicht gewinnen. Zwar hielten sie die Partie bis zum Schluss offen. Das katastrophale erste Viertel und die daraus resultierende Aufholjagd hatten aber offensichtlich zu viele Körner gekostet. Am Ende fehlten sechs Punkte zum Sieg (78:83). Die Zufriedenheit von Coach Krunic hielt sich folgerichtig auch in Grenzen: „Wir haben den Start ins Spiel verpasst, haben viele einfache Fast Breaks und Würfe zugelassen. Das war im ersten Viertel zu viel. Aber wir haben gut gekämpft und sind im letzten Viertel bis auf einen Punkt herangekommen. Wir hatten die Chance zu gewinnen, haben am Ende aber die Würfe nicht getroffen.“

Für die Baskets endet die Hinrunde damit  auf dem sechsten Tabellenplatz und mit der Qualifikation für den Pokalwettbewerb. Von beidem war das Team in der vergangenen Spielzeit meilenweit entfernt. Weiter geht es im kommenden Jahr. Das erste Spiel der Rückrunde steht in knapp zehn Tagen an. Dann empfangen die Baskets den Deutschen Meister aus Bamberg. Vorher steht noch das nächste Heimspiel in der zweiten Runde des FIBA Europe Cups an. Am kommenden Mittwoch ist das in der Zwischenrunde bislang ebenfalls ungeschlagenen Team von KK Prienu-Birstono zu Gast. Um im Europapokal eine Runde weiter zum kommen, sollten die Bonner das Heimspiel gegen die Litauer gewinnen.

Advertisements

2 Antworten zu “Niederlage zum Jahresabschluss

  1. „…ebenfalls ungeschlagen…“ ist nicht ganz richtig. Es gab da so ein Spiel in Schweden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s