Baskets klettern auf Platz fünf

© Sebastian Derix

So krümelt der Keks nun mal. Und damit genug der Cookieestik in diesem Text. Denn eigentlich ging es in Frankfurt heute doch um Basketball. Und das so erfolgreich, dass sich ein Blick auf das Spiel lohnt. Und auch darüber hinaus. Denn nach dem denkbar knappen 74:73-Sieg der Telekom Baskets bei den Fraport Skyliners haben sich die Bonner Platz fünf in der Tabelle geschnappt. Das war nur möglich, weil die Oldenburger Baskets sich zuhause gegen ALBA Berlin durchsetzten. Mit einem Spiel und einer Niederlage weniger schoben sich die Bonner also vorerst an den Hauptstädtern vorbei.

Dafür war allerdings ein hartes Stück Arbeit notwendig. Die Baskets kamen nicht besonders gut ins Spiel. Vielmehr stellte die aggressive Defense der Skyliners sie vor einige Probleme. Einzig Julian Gamble konnte schon von Beginn an für etwas offensive Entlastung sorgen. Gegen ihn war auch unter den Frankfurter Körben kein echtes Kraut gewachsen. Die Folge war ein Double-Double aus 20 Punkten und zehn Rebounds.

Gamble zur Seite sprang, wenn auch mit etwas Verspätung, einmal mehr der Mannschaftskapitän. Josh Mayo wurde mit 24 Punkten sogar Topscorer des Spiels. Auch Yorman Polas Bartolo bestätigte erneut seine gute Form. Mit 16 Punkten und vier Rebounds trug auch er entscheidend zum Sieg der Baskets bei.

Bis es soweit war, musste sich das Team aber ein ums andere Mal selbst finden. Zuerst hakte es in der Offensive, dann in der Ballsicherheit, hin und wieder auch beim Glück. Dass die Baskets in dieser Saison aber in der Lage sind, sich durch solche Situationen durch zu beißen, haben sie inzwischen des Öfteren bewiesen. Und so war es auch an diesem Sonntagnachmittag in Frankfurt. Als die Skyliners ihren Anführer Tez Robertson verloren, waren die Bonner da und schlugen zu. Sie nutzten die kurze Phase fehlender Konzentration, um das Momentum in Richtung Rhein zu schicken.

Ab sofort gilt die Konzentration und der ganze Fokus wieder dem Europe Cup. Nach der Sieg im Hinspiel am vergangenen Mittwoch, soll auch am kommenden Mittwoch in heimischer Halle keine Niederlage passieren. Bis dahin steht vor allem Regeneration auf dem Plan. Da schadet es sicher nicht, dass die Heimfahrt aus Frankfurt schon am frühen Sonntagabend abgeschlossen war. Hochball gegen Nanterre ist am Mittwoch um 19.30 Uhr. Es gibt noch ein paar wenige Tickets im Vorverkauf.

Advertisements

2 Antworten zu “Baskets klettern auf Platz fünf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s