Bonner Löwen fressen die Tigers aus Tübingen

© Sebastian Derix

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Telekom Baskets. Am Sonntagabend gewannen sie ihr Auswärtsspiel bei den Walter Tigers Tübingen mit 84:75. Lange taten sich die Bonner schwer. Ein Zwischenspurt im dritten Viertel sorgte dann aber doch für den Auswärtserfolg der Männer von Trainer Predrag Krunic.

In Bonn angekommen zu sein scheint Neuzugang Nemanja Djurisic. Der Montenegriner findet immer besser ins Spiel seiner Mannschaft und bringt sich gleichzeitig auch immer besser in selbiges ein. War er schon bei der Niederlage in der Champions League gegen Nymburk einer der besten Bonner, so konnte er auch in Tübingen wieder überzeugen. Folgerichtig wurde er mit 15 Punkten und acht Rebounds zusammen mit Yorman Polas Bartolo bester Schütze seiner Mannschaft.

Etwas Sand im Getriebe hat dagegen aktuell Julian Gamble. Zwar kam der Amerikaner auch in Tübingen wieder auf zwölf Punkte und neun Rebounds. Dennoch scheint er im Augenblick ähnliche Probleme haben, wie in der vergangenen Spielzeit. Auch da dauerte es, bis Gamble zu Topform auflief und schlussendlich dafür sorgte, dass die Baskets seinen Vertrag verlängerten.

Einmal mehr stark war in Tübingen Rookie Malcolm Hill. 14 Punkte lieferte der Mann, der unter der Woche 22 Jahre alt wurde. Seine Kaltschnäuzigkeit in brenzligen Situationen ist immer wieder beeindruckend.

Für die Baskets geht die Reise von Tübingen aus gleich weiter nach Griechenland. Am Dienstag steht bei Aris Saloniki das nächste Auswärtsspiel in der Champions League an. Nach drei Niederlagen wollen die Bonner endlich punkten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s