Interessante Aufgaben in der ChampionsLeague

© Sebastian Derix

Die Telekom Baskets bekommen in der Basketball ChampionsLeague ordentlich zu tun. Neben zwei noch nicht feststehenden Qualifikanten, müssen die Bonner gegen Iberostar Teneriffa aus Spanien, (Viertelfinalist 2018), Umana Reyer Venedig aus Italien, (Halbfinalist 2018), den griechischen Top-Club Paok Thessaloniki (ebenfalls Halbfinalist 2018), den israelischen Vizemeister Hapoel Holon und den tschechischen Vizemeister Opava. Das hat die Auslosung der Gruppen im Laufe der Woche ergeben.

Sportmanager Michael Wichterich hofft und glaubt, dass sein Team eine gute Rolle im europäischen Wettbewerb spielen kann: „Unsere Gruppe ist sicherlich interessant und sportlich alles andere als einfach. Davon unabhängig ist unser Ziel, diese Saison die zweite Runde zu erreichen.“ Die erste Runde startet für die Baskets am 9. Oktober. Um in der ChampionsLeague eine Runde weiter zu kommen, müssen die Bonner in ihrer Gruppe mindestens Vierter werden. Die Plätze fünf und sechs würden noch für einen Platz im Europe Cup reichen.

Außerdem steht seit dieser Woche fest, dass die Baskets auch in diesem Jahr wieder beim Kooperationspartner in Rhöndorf zum Gezeiten Haus-Cup antreten werden. Hier spielen sie am 1. September zunächst gegen Rhöndorf. Am Sonntag dann gegen Würzburg oder Frankfurt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.