Green Juice lebt weiter

© Sebastian Derix

Es hat funktioniert. Nach dem Wetterdebakel im vergangenen Jahr und dem daraus resultierenden Ausfall des Freitags hat das Green Juice Festival am Wochenende erstmal an zwei Tagen stattgefunden. Und wenn man die Querelen aus 2017 noch nicht ausreichen bereut hatte, dann muss man dies spätestens jetzt tun. Das Green Juice kann auch zwei Tage! Es war ein wunderbares Wochenende. Entspannt, musikalisch sehr weit vorne und, wenn auch mit reduzierter Zuschauerzahl, perfekt organisiert.

Wenn ich auch als Teil der arbeitenden Bevölkerung am Freitag erst am frühen Abend anreisen konnte, so war auch das einmal mehr ein Erlebnis. Dieser Park, dieses Publikum und die Bands, die mehr als offensichtlich Spaß daran haben, im erweiterten Garten der Familie Reininger zu spielen. Gaben die Donots schon am Nachmittag kurz hinter der Terrasse des veranstalterischen Elternhauses ein kurzes Stelldichein, so rockten sie dann am Abend als Freitagsheadliner den Platz dermaßen, dass es der Samstag schon schwer hatte, daran anknüpfen zu können.

Doch auch einen Tag später sollte es eine mindestens ähnlich große Party geben. Auch am Samstag kamen wieder deutlich mehr als 4.000 Zuschauer aufs Veranstaltungsgelände. Es waren sogar noch einige mehr als am Tag zuvor. Das Programm war insgesamt etwas (nur wenig) mainstreamiger, das Wetter ebenfalls (auch nur ganz wenig) besser. Der Green Juice-Samstag startete mit perfekten Voraussetzungen. Und er konnte sie nutzen. Dieser Tag war einfach schön. Stimmung, Musik, Orga. Selbst, dass mir meine EC-Karte abhanden kam, tat der Stimmung keinen Abbruch. Gut, das habe ich auch nicht gemerkt.

Als dann am Sonntag die Nachricht kam, man habe meine Karte gefunden, war ich zuerst schlagartig fit und dann schlagartig glücklich. Das ist eben Green Juice. Meine ohnehin spärlichen Ersparnisse waren noch da. Und die Karte bekam ich auch ohne Probleme ausgehändigt.

Ich freue mich schon jetzt auf ein Green Juice Festival 2019. Wo auch immer dieses stattfinden wird. Die Stadt Bonn plant einen Kreisverkehr und einen Supermarkt direkt an der Autobahnabfahrt Pützchen – hier beginnt das Green Juice Gelände und die autofahrende Gemeinde parkt dort. Aber, das hat wohl auch dieses Jahr gezeigt, die Organisatoren um Julian Reininger werden eine Lösung finden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.