Mutti ist doof

Da war sie wieder, die Mutter aller Spiele: Die Telekom Baskets empfingen den Dauerrivalen ALBA Berlin. Es war bereits die 75. Ausgabe dieser Begegnung. Sie ging einmal mehr an die Gäste. Schon im ersten Viertel hatten die Bonner sich einen Rückstand eingehandelt, von dem sie sich nicht mehr erholen konnten.

Zwar legten sie in der Folge mehrere Kohlen nach, vor allem in der Defensive. In der zweiten Halbzeit stellten die Bonner ALBA damit auch zeitweise vor gewaltige Probleme. Aber immer, wenn die Baskets auf vier oder fünf Punkte heran gekommen waren, schaltete Berlin wieder einen Gang höher und vergrößerte den Abstand zwischen beiden Teams.

Eine bisweilen konfuse Linie der Schiedsrichter tat ihr übriges. Ab und an gab es seltsame Pfiffe, die auch den ansonsten besonnenen Coach Chris O´Shea an den Rand der Verzweiflung brachten. Der war bisweilen so erregt, dass er an der Linie seinem Vorgänger Predrag Krunic glich.

Aber O´Shea wäre nicht er selbst, wenn er dafür nicht nach dem Spiel um Entschuldigung gebeten hätte. So zu explodieren sei eigentlich nicht seine Art, sagte der Trainer. Aus dieser Situation zu lernen, sei seine Aufgabe nach diesem Spiel. Er werde versuchen, sich in Zukunft wieder besser im Griff zu haben.

Es ist diese bescheidene und besonnene Art, die den neuen Bonner Cheftrainer so sympathisch macht. Er weiß, was er kann und will. Aber er weiß genauso, dass das Team über allem steht. Seiner Mannschaft möglicherweise durch ein technisches Foul zu schaden, liegt ihm fern. Er setzt auf Kommunikation. Untereinander und auch mit den Schiedsrichtern. Nach jeder aus seiner Sicht falschen Entscheidung suchte er das Gespräch – und war an dessen Ende zumindest so beruhigt, dass er eben nicht das Foul riskierte.

Jetzt muss das Kollektiv aus Trainer und Team es noch schaffen, die offensichtlich vorhandene Qualität auf die Straße zu bringen. Schon am Donnerstag gibt es dazu die nächste Möglichkeit. Die Baskets sind in Vechta zu Gast. Der überraschend starke Aufsteiger wird beileibe keine einfach Aufgabe auf dem Weg zurück in die Playoff-Ränge.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.