Die Playoffs sind gestartet

© Sebastian Derix

Nach dem überragenden Sieg gegen Bayern München gingen die Telekom Baskets mit viel Selbstvertrauen in die Serie gegen Oldenburg. Und das, obwohl sie bisher in allen Begegnungen in der Postseason den Kürzeren gezogen hatten. In Spiel eins der diesjährigen Playoffs musste sich das Team von Coach Chris O´Shea am Ende dennoch geschlagen geben. 105:94 hieß es am Ende für die Hausherren.

Dabei hatten es die Bonner lange gut gemacht. Nach einem Oldenburger Blitzstart kämpften sie sich erfolgreich in Spiel. Und auch nach einem Zwischenspringt der Gastgeber ließen sie sich nicht abhängen. Ganz im Gegenteil: Kurz vor Ende des dritten Viertels hatten sich die Baskets vom Rhein einen zweistelligen Vorsprung erspielt.

Dann aber entglitt ihnen das Spiel. Oldenburgs MVP Will Cummings übernahm immer mehr das Zepter. Am Ende war er für 34 Punkte seiner Mannschaft verantwortlich. Sein Bonner Gegenpart, Josh Mayo, blieb dagegen in der gegnerischen Abwehr gut aufgehoben. Zu selten konnte er sich in Szene setzen. Außerdem fehlte ihm bei einigen freien Würfen dann auch noch das Glück.

Jetzt kommt die Serie also nach Bonn. Schon am Dienstag steht Spiel zwei an. Coach O´Shea hat es geschafft, die Spielzeit in Oldenburg einigermaßen zu verteilen. Insofern könnten die Baskets etwas frischer sein. Wenn zudem Charles Jackson seine Fouls besser und die gegnerische Abwehr Mayo weniger im Griff hat, kann die Serie ausgeglichen nach Oldenburg zurück gehen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.